.

.

WILLKOMMEN ----- WELCOME ----- BIENVENUE ----- WELKOM ----- HOSGELDINIZ ----- BIENVENIDOS ----- VELKOMMEN

Mittwoch, 13. November 2013

Telefonnummer bei Gewinnspielen angeben? Lasst besser Frank rangehen !

Gelegentlich nehme ich gerne an Gewinnspielen teil und hoffe natürlich immer, dass die Lostrommel meinen Namen ausspuckt – leider bislang meist ohne Erfolg. Aber demnächst steht bestimmt der Riesengewinn vor meiner Tür – ganz sicher! ;-)

Nervig finde ich allerdings Gewinnspiele, die über das Gewinnspielformular als zwingend voraussetzen, dass man eine Telefonnummer angibt.
Da setzt dann bei mir direkt das Kopfkino ein und ich sehe mich ständig zum Telefon hetzen, um lästige Werbeanrufe zu allen möglichen und unmöglichen Uhrzeiten mit einem unfreundlichen „NEIN DANKE – KEIN INTERESSE!“ abzuwehren.



Natürlich hat man verschiedene Möglichkeiten mit der Rufnummernangabe in Gewinnspielformularen umzugehen und jeder Gewinnspielteilnehmer muss für sich selbst entscheiden, welche er bevorzugt?

  • Auf die Teilnahme verzichten? Aber der Gewinn ist doch soooo verlockend …

  • Die „echte“ Nummer hinterlegen und darauf hoffen, dass man künftig nicht von Umfrageportalen, Zeitschriftenverlagen, Telekommunikationsanbietern, Lottovermittlern oder sonstigen Werbeanrufen terrorisiert wird?

  • Einen „zufälligen“ Zahlendreher einbauen oder gleich eine Fantasie-Nummer angeben? 

  • Frank rangehen lassen!

Ihr fragt euch jetzt, wer Frank ist?

Frank“ habe ich vor kurzer Zeit zufällig im Internet getroffen und er telefoniert wirklich gerne und nimmt unbequeme Anrufe an!

Mal ernsthaft: „Frank-geht-ran“ ist eine geniale Abwimmelhotline gegen Werbeanrufe.

Unter „www.frank-geht-ran.de“ könnt ihr weitere Einzelheiten erfahren:


„ … lassen Sie doch einfach Frank Ihre Anrufe entgegen nehmen. Frank geht ran, wenn Sie nicht wollen.

Geben Sie einfach Franks Rufnummer an jeden weiter, mit dem Sie nicht sprechen wollen:
                                                      (0 163) 1 73 77 43

Verwenden Sie Franks Rufnummer in Gewinnspielformularen, auf Infocoupons oder bei der Anforderung von Zeitschriftenabos. Egal ob auf Print oder im Internet: Franks Rufnummer sieht ganz unscheinbar aus, denn sie ist eine gewöhnliche Handynummer. Tipp: Wenn Internetformulare Franks Nummer zurückweisen, hängen Sie einfach eine beliebige Ziffer hinten dran (z.B. ...430) ... „


Neugierig wie ich bin, habe ich natürlich einen Testanruf gestartet, um zu hören, was Frank zu sagen hat.

Mich erwartete ein sehr nette Herrenstimme, die darauf hinwies, dass der erhoffte Gesprächspartner keine telefonische Kommunikation wünscht und daher die Verbindung nun getrennt würde.

Super – DANKE FRANK !

Für mich darf Frank künftig häufiger Anrufe entgegennehmen.

Weitere interessante Tipps zum Umgang mit unerwünschten Anrufen findet ihr auch noch HIER


Ich hoffe, euch hat dieser Tipp gefallen!


Liebe Grüße

Euer Grübchen

Kommentare:

  1. danke fuer den tipp. franks nummer hab ich mir notiert :-)
    petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra, schön, dass dir mein Tipp gefallen hat :-)

      Löschen